Aktuelles
PDF Drucken E-Mail

Virtueller Rundgang durch Musawwarat es-Sufra

Das Zamani-Projekt der Universität Kapstadt ist eine Präsentation der Inhalte der "African Cultural Heritage and Landscape Database", die sich in professionell nutzbarer Form bereits auf der Internetseite von Aluka.org befindet. Nun sind die dortigen Daten auch für eine breite Öffentlichkeit leicht zugänglich und in sehr ansprechender Form aufbereitet auf der Internetseite des Zamani-Projekts zu finden.

Die Laserscan-Arbeiten der Universität Kapstadt in der Großen Anlage und dem Löwentempel wurden ja bereits kurz vorgestellt (siehe unten). Nun gibt es beim Zamani-Projekt die Möglichkeit, einen virtuellen Rundgang durch Musawwarat es-Sufra zu unternehmen und sich so einen Eindruck vom aktuellen Zustand der Großen Anlage zu verschaffen. Außerdem gibt es einige Bilder der 2009 digital und dreidimensional erfassten Großen Anlage und des Löwentempels zu sehen. Ein Besuch dieser Seite und auch ein Abstecher zu den anderen präsentierten afrikanischen Altertümern sei hiermit allen SAG-Mitgliedern und Sudaninteressierten wärmstens empfohlen.

Zamani project: Startseite

Zamani Blog aus Musawwarat

Zamani project: Musawwarat es-Sufra

Aluka Willkommensseite Deutsch

 


 

 
PDF Drucken E-Mail

Im Frühjahr 2009 hat die SAG in Musawwarat folgende Projekte unterstützt:

- die restauratorische Wiederherstellung der antiken Raumstruktur und Wegeführung im Nordteil des Komplexes 300 der Großen Anlage: Neugestaltung des Areals nördlich von Tempel 300, restauratorische Wieder­errichtung der Mauer 304/307, Neugestaltung der Umfassungsmauern 307 Ost und 307 Nord, Beräumung des Nordteils von Hof 304 sowie des gesamten Hofs 307.

- Laserscan-Erfassung der Großen Anlage: durchgeführt durch Prof. Dr. Heinz Rüther, Institut für Geomatik der Universität Kapstadt/Südafrika mit dem Ziel, ein digitales 3D-Modell der Großen Anlage zu erstellen und auf der Webseite www.aluka.org der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Aluka ist eine nichtkommerzielle, globale Kooperation, deren Ziel es ist, das kulturelle Erbe des afrikanischen Kontinents zu bewahren und der Öffentlichkeit ebenso wie der Wissenschaft leicht zugänglich zur Verfügung zu stellen. Musawwarat ist der erste – und vorläufig auch der einzige – Fundplatz im Sudan, der auf dieser Plattform präsent sein wird. Damit wird nicht nur seine kulturhistorische Bedeutung unterstrichen; die Aufnahme in Aluka eröffnet auch eine neue Dimen­sion der wissenschaftlichen Bestands- und Sicherungsdokumentation von kulturellem Erbe und seiner barrierelosen Präsentation. Zudem ist das im Rahmen des Projekts erstellte 3D-Modell nicht nur ein Präsentationsobjekt, sondern auch ein wichtiges Instrument für die weitere wissenschaftliche und denkmalpflegerische Arbeit auf dem Fundplatz.

- digitale Bestandsdokumentation und Sicherungsmessungen an dekorierten Teilen der Großen Anlage: Erfassung einer Auswahl akut gefährdeter Dekorelemente und Sekundär­bilder der Großen Anlage durch berührungslose 3D-Vermessung und 3D-Scannen mit optischer mobiler Messtechnik (Weißlichtscanner) durch die Firma TrigonArt. Die ausgewählten Objekte, darunter mehrere Säulenstümpfe auf der Zentralterrasse und diverse Bauskulpturen, sind auf Grund ihrer motivischen Besonder­heiten und ihrer künstlerischen Qualität nicht nur von hohem kunst­historischen Stellenwert, sondern auch von fundamentaler Bedeutung für die Datie­rung der Großen Anlage und die Klärung ihrer einstigen Funktion. Die gewonnenen Messdaten dokumentieren nicht nur den aktuellen Bestand, sie sind, in 2D-Abwicklungen und Orthobilder umgesetzt, auch die Grundlage für eine genaue zeichnerische Wiedergabe der gefährdeten Objekte. Zudem können sie zu einem späteren Zeitpunkt Referenzdaten für Restaurierungen liefern und die Basis für eine Herstellung von detailgetreuen Repliken bilden. Im Bereich der Sekundärbilder trägt das Projekt darüber hinaus den Charakter einer methodischen Pilotstudie.