PDF Drucken E-Mail

Richtlinien für Autoren der Zeitschrift "Der Antike Sudan. Mitteilungen der Sudanarchäologischen Gesellschaft zu Berlin e.V."

 

Wir akzeptieren Beiträge in deutscher und englischer Sprache. Der Inhalt der Beiträge kann wissenschaftlicher oder populärwissenschaftlicher Natur sein. Der Umfang eines Beitrages inkl. Abbildungen darf 20 Seiten nicht überschreiten. Bei deutschsprachigen Beiträgen sollte eine kurze englische summary angefügt werden, bei englischsprachigen eine deutsche.

 

Der Annahmeschluss für das jeweils am Jahresende erscheinende Heft ist der 31. August des Jahres. Da der Umfang der Hefte mit 180 Seiten begrenzt ist, entscheidet das Datum des Einganges über die Aufnahme in das jeweilige Heft.

 

Manuskripte bitte als Email-Anhang (in Word UND als pdf!) senden an:

a.lohwasser(at)uni-muenster.de

Auf Vollständigkeit (Text, Abbildungen, Bildunterschriften/Quellen etc.) ist zu achten. Wenn Sie exotische Fonts verwenden, nennen Sie diese bitte.

 

Bitte keine Formatierungen vornehmen, Abbildungen keinesfalls in das Textverarbeitungsprogramm einbauen, sondern als bereits gescannte Einzelbilder ebenfalls als Email-Anhang senden. Sollten die Dateien zu groß werden, bitte als CD senden an:

Angelika Lohwasser, Inst. f. Ägyptologie und Koptologie, Schlaunstr. 2, 48143 Münster.

Auflösung: Strichzeichnungen: Bitmap1200 dpi oder Graustufen 600 dpi, Fotos: 300 dpi.

 

Bitte bei jeder Abbildung das gewünschte Format angeben (aber nicht die Abbildungen mühevoll selbst auf dieses Format bringen, das geht im Layout-Programm einfach!):

Seitenbreite (16 cm breit), Spaltenbreite (7,7 cm breit) oder 1 1/2 Spalten (11 cm breit).

Die Höhe ergibt sich aus der Breite der Abb.

 

Farbabbildungen können aus Kostengründen nur auf den äußeren und inneren Umschlagseiten wiedergegeben werden, die Anzahl ist daher beschränkt. Bitte Farbabbildungswünsche kennzeichnen! Die Zuteilung der Farbabb. ergibt sich aus der Reihenfolge des Manuskripteinganges.

 

Es wird davon ausgegangen, dass der jeweilige Autor die Rechte an den Abbildungen bzw. die Abbildungsgenehmigung besitzt.

 

Den Autoren wird eine Druckfahne zugesandt, in diesem redaktionell fortgeschrittenen Stadium können jedoch nur noch Druck- und Satzfehler korrigiert werden. Größere inhaltliche Veränderungen können nicht mehr vorgenommen werden.

 

Die Autoren erhalten ein Belegexemplar des Heftes sowie ein pdf ihres Beitrages.