PDF Drucken E-Mail
Die Informations- und Bildungsarbeit der SAG hat das Ziel, einer breiten Öffentlichkeit das Bewusstsein für den Reichtum und die Bedeutung der kulturellen Hinterlassenschaften des Sudan zu vermitteln.

Dazu dient neben dieser Webseite insbesondere die Zeitschrift "Der Antike Sudan. Mitteilungen der Sudanarchäologischen Gesellschaft zu Berlin e.V." (MittSAG). In der Zeitschrift wird über die Aktivitäten der Gesellschaft berichtet, werden aktuelle archäologische Arbeiten im Sudan vorgestellt und Beiträge zur Kultur und Geschichte des Sudan veröffentlicht. 

Jährlich im Herbst sponsort die SAG die Fritz-Hintze-Vorlesung zur Sudanarchäologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Vorlesung dient dem Gedenken an einen hervorragenden Vertreter der modernen Sudanarchäologie, Prof. Dr. Fritz Hintze (1915-1993), den langjährigen Vorstand des Berliner Instituts und Begründer der Ausgrabungen in Musawwarat es Sufra. Bedeutende Vertreter des Faches geben in dieser Vorlesung einen Einblick in ihre Forschungen und Feldarbeiten. Der Text der Vorlesung wird in der Zeitschrift "Der Antike Sudan. Mitteilungen der Sudanarchäologischen Gesellschaft e. V." publiziert.

Die sudanarchäologische Sammlung der Humboldt-Universität ist zur Zeit dank eines studentischen Projekts mit einer Auswahl von Objekten online zugänglich. Ein Katalog dieser Sammlung wurde durch die SAG finanziert.

Das Seminar für Ägyptologie und Sudanarchäologie (jetzt Lehrbereich Ägyptologie und Archäologie Nordostafrikas) der Humboldt-Universität zu Berlin führte mit Unterstützung der Sudanarchäologischen Gesellschaft zu Berlin mehrere Ausstellungen zum Thema "Die Tempel von Musawwarat es Sufra. Berliner Ausgrabungen im Sudan" durch. Es wurden Objekte der sudanarchäologischen Sammlung der Humboldt-Universität gezeigt, große Schautafeln und Gipsabgüsse von Reliefs des Löwentempels ergänzten das Programm. Einzelne Objekte der Sammlung waren wiederholt Teil von Wanderausstellungen sowie Leihgaben für unterschiedliche Ausstellungen.

 

Auswahl bisheriger Aktivitäten:        
  • Berlin, Deutsche Bank AG: 29.09. bis 25.10.1993
  • Templin/Mecklenburg: 20.11.93 bis 16.02.94
  • Havanna, National-Museum: 22.08. bis 10.10.1994
  • Nürnberg: 02.12.94 bis 17.04.1995
  • Khartoum, Goethe-Institut: 06.03. bis 31.03.1995
  • Berlin, Urania: 16.09 bis 12.10.1996
  • Berlin, Rathaus Treptow, Antike Kulturen im Sudan: 06.03. bis 06.05.1998
  • Berlin, Foyer der Humboldt-Universität zu Berlin: 19.09. bis 05.10.1998
  • Berlin, Gropius-Bau, Theatrum Naturae et Artis: 10.12. bis 04.03.2001
  • Berlin, Foyer der Humboldt-Universität zu Berlin: 15.09. bis 14.10.2001
  • Linz, Museum Nordico der Stadt Linz: 17.11. bis 10.03.2002
  • Schallaburg bei Loosdorf: 20.04. bis 27.10.2002